Kevin Dadaczynski

Über mich

Hallo! Mein Name ist Kevin Dadaczynski und auf dieser Seite erhalten Sie Infos rund um meine Person, meine Arbeits- und Tätigkeitsschwerpunkte und alles, was mich im Kontext von Gesundheitsförderung, Gesundheitsbildung und Public Health beschäftigt. Aktuelle Informationen über meine Arbeit finden Sie auch über die Social Media Kanäle (vor allem Twitter und Researchgate). Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen, freue ich mich über Ihre Nachricht (siehe Kontakt).

Gesundheit und Bildung

Gesundheit im Kontext von Bildung und Erziehung stellt ein Schwerpunkt meiner wissenschaftlichen Arbeit dar. Hierzu gehört vor allem die schulische Gesundheitsförderung, die Gesundheitsbildung sowie auch die Gesundheitskompetenz von Menschen und Einrichtungen.

Digitale Gesundheit

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Verfügbarkeit und Nutzung digitalen Medien beschäftige ich mich damit, wie diese für gesundheitsbezogene Ziele eingesetzt werden können. Neben spielerische Ansätzen (Games for Health) interessiere ich mich u.a. für die digitale Gesundheitskompetenz von Menschen.

Gesundheit in Lebenswelten

Gesundheit ist nicht nur Ergebnis individueller Dispositionen und Verhaltensweisen, sondern wird wesentlich von den Bedingungen und Umwelten, in denen Menschen leben, beeinflusst. Neben der Theorie des Lebensweltansatz beschäftige ich mich damit, wie diese gezielt gesundheitsförderlich gestaltet werden können.

Ausbildung

Promotion Dr. phil

2014 Leuphana Universität Lüneburg

Schwerpunkt: Qualitätsentwicklung in der schulischen Gesundheitsförderung und Gesundheitsbildung

Magister Scientiae

2009 Universität Flensburg

Schwerpunkte: Gesundheitsbildung und Gesundheitspsychologie

Dipl. Gesundheitswirt

2005 Hochschule Magdeburg-Stendal

Schwerpunkte: Gesundheitsförderung, Prävention, Gesundheitsmanagement

Berufserfahrung

Professur

seit 2018 Hochschule Fulda

Schwerpunkte: Gesundheitskommunikation, Gesundheitsinformation, Gesundheitsbildung, lebensweltbezogene Gesundheitsförderung und Prävention

Stellvertretender Referatsleiter

2016 - 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Forschung und Qualitätssicherung im Bereich der lebensweltbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

2013 - 2016 Leuphana Universität Lüneburg

Stellvertretender Leiter des Zentrums für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG), Gesundheitsförderung, Gesundheitsbildung, Public Health

Referent

2012 - 2013 Gesundheitsholding Lüneburg

E-Health in der somatischen und psychiatrischen Versorgung, Betriebliches Gesundheitsmanagement

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

2008 - 2012 Leuphana Universität Lüneburg

Gesundheitsförderung, Gesundheitsbildung mit Schwerpunkt auf schulische Gesundheitsförderung

Funktionen und Mitgliedschaften

Co-Principal Investigator

seit 2019 HBSC Studienverbund Germany

Mitglied im Studienverbund des Health Behavior in School-aged Children (HBSC) Studie und Leitung der HBSC Teilstudie Hessen

Studiengangsleiter

seit 2019 Hochschule Fulda

Leitung des B.Sc. Studiengangs Gesundheitsförderung

Co-Chair

seit 2019 Schools fo Health in Europe (SHE) Network

Co-Chair der research group des Schools for Health in Europe (SHE) networks

Chair scientific committee

2018 bis 2019 European Conference on Health Promoting Schools

Leiter des wissenschaftlichen Programmkommitees der 5. Europäischen Konferenz gesundheitsfördernder Schulen

Mitglied

seit 2016 Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin (DGSMP)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin (DGSMP) mit Schwerpunkt im Fachbereich Prävention und Gesundheitsförderung

Co-Convenor

seit 2012 European Educational Reserach Association (EERA)

Co-Convenor des Netzwerkes "Health Education" der European Educational Reserach Association (EERA)

Meine Veröffentlichtungen

Publikationsverzeichnis
Researchgate

Monografien und Herausgaben

  • Dadaczynski, K., Quilling, E. & Walter, U. (Hrsg.) (2018). Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten. Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K. & Tolks, D. (2018). Special Issue: Digitale Gesundheitskommunikation durch spielerische Ansätze. Prävention und Gesundheitsförderung, 13(4).
  • Dadaczynski, K., Schiemann, S. & Paulus, P. (Hrsg.) (2016). Gesundheit spielend fördern.: Potenziale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsförderung und Prävention. Weinheim: Beltz Juventa Verlag.

  • Hartmann, T., Baumgarten, K. & Dadaczynski, K. (Hrsg.) (2016). Special Issue: Settingbasierte Gesundheitsförderung und Prävention in Deutschland. Prävention und Gesundheitsförderung, 11(4).

  • Buijs, G., Dadaczynski, K., Schulz, A. & Vilaca, T. (Eds.) (2014). Equity, Education and Health: Learning from Practice: Case Studies of Practice presented during the 4th European Conference on Health Promoting Schools. Utrecht: CBO.

  • Dadaczynski, K. & Witteriede, H. (2013). Das QGPS-Verfahren: Qualitätsentwicklung gesundheitsbezogener Programme in Schulen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.


Artikel mit Peer-Review

  • Quilling, E. Babitsch, B., Dadaczynski, K., Kruse, S., Kuchler, M., Köckler, H., Leimann, J., Walter, U. & Plantz, C. (2020). Municipal health promotion as part of urban health - a policy framework for action. Sustainability, 12:6685.
  • Fischer, L., Dadaczynski, K. & Rathmann, K. (2020). Psychosoziale Arbeitsbedingungen und Burnout-Symptome in der stationären somatischen und psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege. Pflege, 33, 93-104.
  • Dadaczynski, K., Jensen, B.B., Vieg, N.G., Sormunen, M., von Seelen, J., Kuchma, V. & Vilace, T. (2020). Health, well-being and education: Building a sustainable future. The Moscow statement on Health Promoting Schools. Health Education, https://doi.org/10.1108/HE-12-2019-0058

  • Dadaczynski, K., Rathmann, K., Hering, T. & Okan, O. (2020). The Role of School Leaders’ Health Literacy for the Implementation of Health Promoting Schools. International Journal Environmental Research and Public Health, 17:1855.

  •  
  • Bittlingmayer, U., Dadaczynski, K., Sahrai, D., van den Broucke, S. & Okan, O. (2020, online first). Digitale Gesundheitskompetenz – Konzeptionelle Veortung, Erfassung und Förderung mit Fokus auf Kinder und Jugendliche. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz, 63, 176-184.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P. & Horstmann, D. (2020). The predictive value of individual and work-related resources for the health and work satisfaction of German school principals. Health Education Journal, 79(2), 225-236.

  • Geene, R., Babitsch, B., Hassel, H., Kliche, T., Paulus, P., Quilling, E., Süß, W., Walter, U. & Dadaczynski, K. (2020). Conceptual approaches in the prevention of child overweight in Germany—the research project ‘Systematization of Conceptual Approaches’ (SCAP). Journal of Public Health, 28, 41-44.

  • Rathmann, K., Vockert, T., Wetzel, L.D., Lutz, J. & Dadaczynski, K. (2020). Organizational Health Literacy in Facilities for People with Disabilities: First Results of an Explorative Qualitative and Quantitative Study. Int. J. Environ. Res. Public Health, 17:2886.

  • Schricker, J., Rathmann, K. & Dadaczynski, K. (2020). Soziale Unterschiede in der Gesundheitskompetenz von Studierenden: Ergebnisse einer Online-Studie an der Technischen Universität Dortmund. Prävention und Gesundheitsförderung, 15, 8-14.

  • Tolks, D., Lampert, C., Dadaczynski, K., Maslon, E., Paulus, P. & Sailer, M. (2020). Spielerische Ansätze in Prävention und Gesundheitsförderung: Serious Games und Gamidication. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz.
  • Tolks, D., Sailer, M., Dadaczynski, K., Lampert, C., Huberty, J., Paulus, P. & Horstmann, D. (2019). ONYA—The Wellbeing Game: How to Use Gamification to Promote Wellbeing. Information, 10:58.
  • Backhaus, O., Hampel, P. & Dadaczynski, K. (2018). Effort-reward Imbalance and Burnout in German Kindergarten Educators. European Journal of Health Psychology, 25, 73-82.

  • Backhaus, O., Hampel, P. & Dadaczynski, K. (2018). Depressionen bei Kita-Fachpersonal - Prävalenzen und arbeitspsychologische Korrelate. Frühe Bildung, 7, 223-230.

  • Dadaczynski, K. (2018). Nutzung und User Experience einer gamifizierten Webanwendung zur Förderung der körperlichen Aktivität im betrieblichen Setting. Prävention und Gesundheitsförderung, 13, 312-318.

  • Dadaczynski, K. & Tolks, D. (2018). Digitale Public Health. Chancen und Herausforderungen internetbasierter Technologien und Anwendungen. Public Health Forum, 26, 275-278.

  • Horstmann, D., Tolks, D., Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2018). Förderung des Wohlbefindens durch „Gamification“. Ein Projekt zur Anpassung und Evaluation des „Wellbeing Games“ für den deutschsprachigen Kontext. Prävention und Gesundheitsförderung, 13, 305-311.

  • Tolks, D., Dadaczynski, K. & Horstmann, D. (2018). Einführung in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Serous Games (for Health). Prävention und Gesundheitsförderung, 13, 272-279.

  • Dadaczynski, K., Schiemann, S. & Backhaus, O. (2017). Promoting physical activity in worksite settings: results of a German pilot study of the online intervention Healingo fit. BMC Public Health, 17:696.

  • Peperkorn, M., Horstmann, D., Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2017). Belastungserleben von Lehrkräften durch schulische Inklusion. Public Health Forum, 25, 294-297.

  • von Rueden, U. & Dadaczynski, K. (2017). Considerations on establishing prevention reporting at the national level in Germany. Journal of Health Monitoring, 2017 2(S2), 8-11.

  • Dadaczynski, K., Baumgarten, K. & Hartmann, T. (2016). Settingbasierte Gesundheitsförderung und Prävention. Kritische Würdigung und Herausforderungen an die Weiterentwicklung eines prominenten Ansatzes. Prävention und Gesundheitsförderung, 11, 214-221.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2016). Wohlbefinden von Schulleitungen in Deutschland: Ausprägungen und Zusammenhänge mit Arbeit und Gesundheit. Prävention und Gesundheitsförderung, 11, 171-176.

  • Hartmann, T., Baumgarten, K. & Dadaczynski, K. (2016). Settingbasierte Gesundheitsförderung und Prävention in Deutschland. Status quo, Herausforderungen und Chancen im Kontext des Präventionsgesetzes. Prävention und Gesundheitsförderung, 11, 203-205.

  • Paulus, P., Hundeloh, H. & Dadaczynski, K. (2016). Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Schule. Chancen durch das neue Präventionsgesetz. Prävention und Gesundheitsförderung, 11, 237-242.

  • Quilling, E.*, Dadaczynski, K.* & Müller, M. (2016). Settingbezogene Prävention von Übergewicht im Kindes- und Jugendalter. Theoretische Fundierung, Einflussfaktoren und Interventionsplanung. Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz, 59, 1394-1404. (*shared first authorship)

  • Baumgarten, K., Blättner, B., Dadaczynski, K. & Hartmann, T. (2015). Entwicklung eines Fachqualifikationsrahmens für die Studienbereiche Gesundheitswissenschaften/Public Health und Gesundheitsförderung in Deutschland. Prävention und Gesundheitsförderung, 10, 320-327.

  • Dadaczynski, K. & Boye, J. (2015). Examining the quality of the ‘Healthy Eating and Physical Activity in Schools’ (HEPS) quality checklist: German results on usability and reliability. Health Promotion International, 30, 954-962.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P., Nieskens, B. & Hundeloh, H. (2015). Gesundheit im Kontext von Bildung und Erziehung. Entwicklung, Umsetzung und Herausforderungen der schulischen Gesundheitsförderung in Deutschland. Zeitschrift für Bildungsforschung, 5, 197–218.

  • Dadaczynski, K. & Schiemann, S. (2015a). Welchen Einfluss haben körperliche Aktivität und Fitness im Kindes- und Jugendalter auf Bildungsoutcomes? Eine systematische Übersicht von Längsschnittstudien. Sportwissenschaft, 45, 190-199.

  • Dadaczynski, K. & Witteriede, H. (2015). Programmbezogene Qualitätsentwicklung in der schulischen Gesundheitsförderung. Entwicklung und Evaluation des QGPS-Verfahrens. Prävention und Gesundheitsförderung, 10, 110-117.

  • Dadaczynski, K., Witteriede, H., Nieskens, B. & Paulus, P. (2015). Ganzheitliche Qualitätsentwicklung von psychosozialer Gesundheitsförderung: Das Programm MindMatters. Prävention und Gesundheitsförderung, 10, 247-252.

  • Hartmann, T., Baumgarten, K., Dadaczynski, K. & Stolze, N. (2015). Gesundheitswissenschaften/Public Health und Gesundheitsförderung in Deutschland. Entwicklung der Bachelor- und Masterstudiengänge. Prävention und Gesundheitsförderung, 10, 239-246.

  • Dadaczynski, K. & de Vries, N. (2013). Quality based prevention of overweight in the school setting: the HEPS quality checklist. Journal of Public Health, 21(3), 297-305.

  • Dadaczynski, K. (2012). Stand der Forschung zum Zusammenhang von Gesundheit und Bildung: Überblick und Implikationen für die schulische Gesundheitsförderung. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 20, 141-153.

  • Simovska, V., Dadaczynski, K. & Woynarowska, B. (2012). Healthy Eating and Physical Activity in Schools in Europe: A Toolkit for Policy Development and its Implementation. Health Education, 112, 513-524.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2011). Psychische Gesundheit aus Sicht von Schulleitungen: Erste Ergebnisse einer internationalen Onlinestudie für Deutschland. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 58, 306-318.


Artikel ohne Peer-Review

  • Schiemann, S. & Dadaczynski, K. (2016). Bewegung und Sport können das Lernen in der Schule fördern?! B&E – Das bildungspolitische Magazin des VBE-Bundesverbandes, 2/2016, 4 – 7.
  • Dadaczynski, K. (2015). Traum- oder Horrorjob? Zum Belastungs- und Gesundheitsgeschehen von Schulleitungen in Berlin. b:sl (Ausgabe: Berlin), (03), 7-11.

  • Dadaczynski, K. & Schiemann, S. (2015b). Lasst sie toben. Die erste deutschsprachige Übersichtsarbeit von Längsschnittstudien zeigt deutlich den Einfluss von körperlicher Aktivität und Fitness im Schulalter auf das Lernen der Kinder. Ärzte Woche: die österreichische Zeitung für Medizin, Gesundheitspolitik und Praxismanagement, 6-7.

  • Dadaczynski, K., Held, T. & Witteriede, H. (2014). »die initiative« – Qualitätsentwicklung gesundheitsbezogener Programme in Schulen durch das QGPs-Verfahren. Impulse für Gesundheitsförderung, 83, 19-20.

  • Dadaczynski, K. & Nieskens, B. (2014). Schulleitung – ein belastender Job? DGUV Pluspunkt, 1, 8-10.

  • Nieskens, B. & Dadaczynski, K. (2014). Kraftquelle: Kleine Erfolge. Grundschule, 2, 6-9.

  • Baumgarten, K., Dadaczynski, K. & Hartmann, T. (2013). Standortbestimmung zur Akademisierung der Gesundheitsförderung. Impulse für Gesundheitsförderung, 79(2), 21-22.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P. & Hundeloh, H. (2012). Psychische Gesundheit aus Leitungssicht: Eine vernachlässigte Perspektive der schulischen Gesundheitsförderung. Beruf: Schulleitung, 6(16), 30-31.

  • Dadaczynski, K. & Witteriede, H. (2011). Qualitätsentwicklung in der schulischen Gesundheitsförderung und Prävention. Prävention, 34(4), 125-128.

  • Dadaczynksi, K. (2009). Entwicklungsstand gesundheitsbezogener Studiengänge: eine Bestandsaufnahme. Prävention, 32, 14-17.

  • Dadaczynksi, K. & Niemann, D. (2008). Wer die Wahl hat, hat die Qual: Entwicklung einer Datenbank zu gesundheitsbezogenen Studiengängen. Weiterbildung, 19, 26-27.


Buchbeiträge

  •  
  • Dadaczynski, K., Tolks, D., Fincke, I. & Paulus, P. (2020). Spielend psychisch gesund: Förderung des psychischen Wohlbefindens durch spielerische Ansätze. In: V. Scherenberg & J. Pundt (Hrsg.), Psychische Gesundheit wirksam stärken - aber wie? (S. 289-308). Bremen: Apollon University Press.

  • Dadaczynski, K. (2019). Prävention und Settings in Settings und Lebenswelten. In: R. Haring (Hrsg.), Gesundheitswissenschaften. Springer Reference Pflege - Therapie – Gesundheit. Berlin und Heidelberg: Springer.

  • Dadaczynski, K., Plaumann, M., Alayli, A. & Thaiss, H. M. (2019). Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention in Deutschland. In: J. Naidoo & J. Wills (Hrsg.), Lehrbuch der Gesundheitsförderung (3. Aufl. S. 237-253). Göttingen: Hogrefe.

  • Babitsch, B., Dadaczynski, K., Geene, R., Hassel, H., Kliche, T., Paulus, P., Müller, M., Quilling, E., Süß, W. & Walter, U. (2018). Konzeptionelle Ansätze in der Prävention von Kinderübergewicht: Umsetzung der Ziele, methodische Vorgehensweise und erste Ergebnisse im SkAP-Projekt. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 257-264). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P. & Babitsch, B. (2018). Prävention von Übergewicht im Setting Schule: Überblick über Interventionen und deren konzeptionelle Gestaltung. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 319-331). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K., Backhaus, O. & Paulus, P. (2018). Der Einfluss des Gewichtsstatus von Kindern und Jugendlichen auf Bildungsoutcomes. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 95-108). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K., Feesche, J. & Walter, U. (2018). Wirksamkeit lebensweltbezogener Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter - Eine Übersicht der internationalen Befundlage. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 211-227). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2018) Verhaltens- und Verhältnisprävention. In: C.-W. Kohlmann, C. Salewski & M.A. Wirtz (Hrsg.), Psychologie in der Gesundheitsförderung (S. 257-268). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K., Quilling, E. & Walter, U. (2018). Settings und Lebenswelten in der Gesundheitsförderung und Prävention. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 95-108). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K. & Schiemann, S. (2018). Spielen als geeignete Form der Gesundheitsförderung und Prävention?! Games4Health in der betrieblichen Gesundheitsförderung. In: D. Matusiewicz & L. Kaiser (Hrsg.), Digitales Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) (S. 275-288). Wiesbaden: Springer. Gabler.

  • Nöcker, G. & Dadaczynski, K. (2018). Digitale Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld massen- und personalkommunikativer Ansprache: Foren-Webcare und spielerische Zugänge als neue strategische Instrumente. In: J. Pundt & V. Scherenberg (Hrsg.), Digitale Gesundheitskommunikation – Zwischen Meinungsbildung und Manipulation (S. 155-182). Bremen: Apollon University Press.

  • Quilling, E., Dadaczynski, K. & Walter, U. (2018). Akteure der Übergewichtsprävention in Deutschland: Ein Überblick. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 157-165). Göttingen: Hogrefe.

  • Walter, U., Dadaczynski, K. & Quilling, E. (2018). Herausforderungen und Überlegungen für zukünftige Orientierungen – ein Fazit zur Prävention von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kin-des- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 375-387). Göttingen: Hogrefe.

  • Walter, U., Kula, A., & Dadaczynski, K. (2018). Makrosystemische Einflüsse und politische Strategien zur Prävention von Übergewicht. In: K. Dadaczynski, E. Quilling & U. Walter (Hrsg.), Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte in Lebenswelten (S. 109-124). Göttingen: Hogrefe.

  • Dadaczynski, K., Bucksch, J. & Paulus, P. (2016). Schulische Gesundheitsförderung aus Sicht von Schulleitungen: Umsetzungsstand und Einflussfaktoren. In: L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch et al. Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurveys „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 246-266). Weinheim: Beltz Juventa Verlag.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P. & Schiemann, S. (2016). Psychosoziale Gesundheitsförderung durch digitale Spielanwendungen? Vom Widerspruch zur lohnenswerten Präventionsperspektive. In: K. Dadaczynski, S. Schiemann & P. Paulus (Hrsg.), Gesundheit spielend fördern. Potenziale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsförderung und Prävention. (S. 307-333). Weinheim: Beltz Juventa Verlag.

  • Paulus, P. & Dadaczynski, K. (2016). Aktuelle Trends und Herausforderungen in der schulischen Prävention und Gesundheitsförderung‘. In: L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch et al. Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurveys „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 284-311). Weinheim: Beltz Juventa Verlag.

  • Paulus, P., Dadaczynski, K. & Schiemann, S. (2016). Gesundheitsrelevante Theorien und ihre Übertragung auf digitale Spieleanwendungen. In: K. Dadaczynski, S. Schiemann & P. Paulus (Hrsg.), Gesundheit spielend fördern. Potenziale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsförderung und Prävention. (S. 234-260). Weinheim: Beltz Juventa Verlag.

  • Schiemann, S., Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2016). Bildschirmzeiten zur Steigerung der körperlichen Aktivität? Digitale Spieleanwendungen im Bereich körperliche Aktivität und ihre Wirkungen. In: K. Dadaczynski, S. Schiemann & P. Paulus (Hrsg.), Gesundheit spielend fördern. Potenziale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsförderung und Prävention. (S. 282-306). Beltz Juventa Verlag.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2015). Healthy Principals – Healthy Schools? A neglected Perspective to School Health Promotion. In: V. Simovska & P. McNamara (Hrsg.), Schools for Health and Sustainability – Theory, Research and Practice (S. 253-273). Dordrecht: Springer-Verlag.

  • Dadaczynski, K. (2013). Psychische Gesundheitsförderung und Prävention in der (Ganztags-)Schule: Möglichkeiten und Herausforderungen. In: B. Röhrle, & H. Christiansen (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. IV, Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen. (Band 5, S. 175-198). (Fortschritte der Gemeindepsychologie und Gesundheitsförderung (FGG); Band 23). Tübingen: dgvt-Verlag.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2013). Germany: Anschub.de – Alliance for Sustainable School Health and Education. In: O. Samdal & L. Rowling (Hrsg.), The Implementation of Health Promoting Schools: Exploring the theories of what, why and how. (S. 139-142). Milton Park: Routledge.

  • Dadaczynski, K. (2012). Die Rolle der Schulleitung in der guten gesunden Schule. In: DAK & UK NRW (Hrsg.), Handbuch Lehrergesundheit: Impulse für die Entwicklung guter gesunder Schulen (2. Aufl., S. 197-228). Köln: Carl Link Verlag.

  • Dadaczynski, K. & Paulus, P. (2011). Gesundheitsmanagement in der guten gesunden Schule: Handlungsfelder, Prinzipien und Rolle der Schulleitung. In: W. Dür & R. Felder-Puig (Hrsg.), Lehrbuch Schulische Gesundheitsförderung. (S. 158-172). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Dadaczynski, K., Paulus, P. & Boye, J. (2011). Mit psychischer Gesundheit zur guten Ganztagsschule. In: S. Appel & U. Rother (Hrsg.), Jahrbuch Ganztagsschule: Schulatmosphäre – Lernlandschaft – Lebenswelt. (S. 100-110). Schwalbach: Wochenschau-Verlag.

  • Backhaus, O., Dadaczynski, K. & Hampel, P. (2010). Psychische Gesundheitsförderung und Prävention in Kindertagesstätte und Schule. In: G. L. Huber (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Beltz Juventa.

Graue Schriften, Internetpublikationen & sonstiges

Aktuelles

20.03.2020: Angesichts des digitalen Informationsdschungels haben wir uns im Rahmen des DiGKS-Projektes die Frage gestellt, wie es eigentlich um die digitale Gesundheitskompetenz von Jugendlichen bestellt ist. Im Kontext von Schule wollten wir zudem gerne wissen, welche Einstellungen und Ansichten Lehrkräfte bezüglich des Themas haben und wie Schulleitungen die Rahmenbedingungen an ihrer Schule bewerten. Nun sind die ersten Ergebnisse in Form einer Kurzbroschüre erschienen. Die Broschüre gibt es hier.

18.03.2020: Nachdem die 5. Europäische Koncerenz gesundheitsfördernder Schulen vom 20. bis 22. November in Moskau abgehalten wurde, freue mich, dass nun das Conference Statement open access in der Zeitschrift "Health Education" erschienen ist. Mehr Infos hier.

15.03.2020: Wie steht es eigentlich um die Gesundheitskompetenz von Schulleitungen? Und was hat deren individuelle Gesundheitskompetenz  mit dem Umsetungsstand der schulischen Gesundheitsförderung zu tun? Diesen Fragen sind wir in einer Studie mit hessischen Schulleitungen und Schulleitungsmitgliedern nachgegangen, die nun im International Journal of Environmental Research and Public Health erschienen ist. Mehr Infos hier.

03.03.2020: Ein neuer Themenband der APOLLON University Press zu „Psychische Gesundheit wirksam stärken – aber wie?“ ist erschienen. Mit dabei ist ein Beitrag, in dem wir die Möglichkeiten von spielerischen Ansätzen zur Förderung psychischen Gesundheit thematisieren. Mehr Infos hier.

19.02.2020: Ich freue mich, dass unser Beitrag zu psychosozialen Arbeitsbedingungen und Burnout bei somatischen und psychiatrischen Pflegekräften in der zweiten Ausgabe des Jahres in der Zeitschrift Pflege erscheinen wird. Danke an die Mitautorinnen Lisa Fischer und Katharina Rathmann.

Get in Touch

Fulda und Berlin
kevin.dadaczynski(at)pg.hs-fulda.de
+49 661 9640-6073

Contact Form

de_DEDE
en_GBEN de_DEDE